1923 - das Inflationsjahr

Das Jahr der totalen Geldentwertung zeigte auch beim FC 04 die ersten Auswirkungen. Am 10. Januar entschloß sich die Verwaltung bei der Theateraufführung „100 Mark Eintritt“ zu verlangen. 

 

Die Generalversammlung am 28. Januar 1923 hatte noch eine besondere historische Bedeutung. Bertin Nitz stellte den Antrag, wer ein bisschen Geld übrig habe, sollte es dem Verein zur Verfügung stellen. Etwa zehn Anwesende spendeten je 1.000- 3.000 Mark und erzielten 16.900 Mark zum Kauf von Bällen. Vorstand Hauser übernahm das Schlusswort mit dem Wunsch, dass die I. Mannschaft sich weitere Lorbeeren holen sollte, um somit auch weiterhin Tabellenführer zu bleiben. Sämtliche Mitglieder erhoben sich von ihren Plätzen um zu signalisieren, dass man bereit ist für diese „edle Sache“ mit dem Vorstand zusammen zu arbeiten.