1912/1913

In diesem Jahr erschien im Protokollbericht zum ersten Mal das Gasthaus zur Hochburg zur Abhaltung eines Tanzkränzchens. Bei diesem sollten auch „Komische“aufgeführt werden. Zur Erklärung: „Komische“ waren ein Gesangsbeitrag mit Klavierbegleitung, wobei der Vortragende mal sang, mal Texte gesprochen hat. Diese humorvollen Vorträge wurden sehr beliebt.

Interessant, dass bei diesem Tanzkränzchen 22 neue Mitglieder aufgenommen wurden. U.a. auch Bertin Nitz,(gelernter Kaufmann) der gleich fünf Anträge stellte.

  • 1. In Zukunft bei Versammlungen Berichte der Spielführer
  • 2. Kassierer, verlangen bei Ausgaben Quittungen
  • 3. Schriftführer, alles was an Schriftstücken anfällt einordnen
  • 4. Einzug der Beiträge alle 2 Monate (vorher monatlich)
  • 5. Fünfundzwanzig Prozent derjenigen Spieler die das Spiel mindestens drei mal in derSaison „besuchten“, erhalten zusammen eine Prämie von vorläufig vierzig Prozent des Vereinsvermögens!

1912 wurden insgesamt vier Wettspiele ausgetragen.

  • Gegen FC Furtwangen 0:11
  • Gegen FC „Germania“ Furtwangen 2:3 Spielplatz am Hirschen
  • Gegen „Teutonia“ Schonach 2:2
  • Gegen FC „Germania“ Furtwangen 2:6